Letzte Aktualisierungen:
+++ 14.09.20 Bericht und Bilder zum Sommerfest +++


Internes Hutzler Sommerfest 2020 unter Corona-Bedingungen und Wanderung am ausgefallenen Kerbsonntag

Am 15. August fanden sich an einem Samstag zahlreiche Hutzler-Mitglieder von jung bis alt mit ihren Frauen und Kindern und ausgestattet mit Nasen-und Mundschutz auf der Grill- und Freizeitanlage in der Sandwiese ein, um am diesjährigen unter Corona-Bedingungen stattfindenden internen Vereinsfest inklusive der schon traditionellen Boulevereinsmeisterschaft teilzunehmen.

Das Fest startete mit der kurzen Begrüßung des 1. Vorsitzenden Frank Schäfer und der Gruppenauslosung für die diesjährige Boulevereinsmeisterschaft, die auch in diesem Jahr bei Teilnehmern und Zuschauern reges Interesse fand und einige spannende Spiele auf der wieder bestens präparierten Boulebahn zu bieten hatte. Des öfteren musste bei knappen Entscheidungen wieder das Maßband von der Turnierleitung eingesetzt werden, um auch die engsten Entscheidungen treffen zu können. Abseits der Boulebahn fand man im schön dekorierten Zelt bei gut gekühlten Getränken einen Schattenplatz und in geselliger Runde Gelegenheit zum Plausch und zur Erholung. Vor dem Essensbereich stand Desinfektionsmittel bereit und ausgestattet mit Maske konnte man sich mit kühlen Getränken und später auch mit leckeren Salaten und Spießbraten am Buffet stärken. Am Nachtisch deckte mancher sich dann noch mit liebevoll gebackenen Kuchenkreationen ein.
Hier noch die Highlights zur Boulevereinsmeisterschaft: Am Ende setzte sich Gregor im Endspiel gegen Marcel durch und ist der „Hutzler-Boulechampion 2020“. Vorjahressieger Klaus erreichte nach einem Sieg im kleinen Finale gegen Christian den 3. Platz. In den Gruppenspielen waren die 9:8-Siege von Klaus und Inal, dem erfahrensten und ältesten im Feld, die spannendsten und engsten Spiele, ansonsten stand neben dem Wettkampf das Gesellige und der Spaß wieder im Vordergrund. Für die kleinen Besucher stand neben dem neuen Spielhaus auch ein Planschbecken und eine Wasserfigur parat, was ihnen sichtlich Spaß bereitete. Nach dem Essen lauschten die Gäste noch den Klängen der Musik und ließen den gemütlichen Tag/Abend noch bis 02:00 Uhr in der Frühe in geselliger Runde ausklingen.
Eine Auswahl an Schnappschüssen zum Fest: ... hier

Am ersten September-Sonntag starteten vier Hutzler (Klaus, Calli, Frank und Ingo) als Ersatz für die ausgefallene Kerb einen Lauf auf den Hausberg Melibokus und anschließend zum Alsbacher Schloss. Gesellig saß man bei den Gastronomen Bernd und Mirco noch einige Zeit zusammen, ehe man am Abend nach einem Stopp wieder den Heimweg in Richtung Hutzelschweiz in Angriff nahm.

                       Vielen Dank an alle für einen schönen Tag!!!
                        

                                  Das Bouleteam 2020

























Unsere fleißigen Hutzler-Wanderer waren am schon traditionellen Wandersonntag dieses Mal in den Wäldern und Höhen der Bergsträßer Kreisstadt Heppenheim unterwegs. Tourenplaner Calli hatte wieder eine abwechslungsreiche Route ausgesucht! Als Startpunkt der knapp 17 Kilometer langen Wanderung wurde morgens früh um 10:10 Uhr der Bahnhof in Laudenbach ausgewählt.
Die achtköpfige Truppe bestand mit Jochen, Sascha, Frank, Calli, Ingo und Anderl aus sechs Karnischer Höhenweg-Wanderer, ergänzt durch die Spitze der Wandertruppe Klaus und Ralf (dem Guide).
Die erste Steigung führte nach Überquerung der Hauptstraße gleich auf einem schmalen und dicht bewachsenen Pfad steil hinauf Richtung Steinkopf, dem ersten „Gipfel“ mit 402 Metern unserer Tour. Das stachelige Gestrüpp sorgte bei einigen für die ersten „Weh-Wehchen“, die man bei der ersten Rast am Parkplatz an der Lee dann aber umgehend pflegen konnte. Hier wurden neben der Stärkung mit der mitgebrachten Verpflegung aus dem Rucksack auch die ersten Shirts gewechselt, da beim Aufstieg sich die Höhenmeter doch rasant summiert hatten.  Ralf „der Guide“ ließ sich an einigen Weggabelungen nur kurz beirren und führte uns auch bei dieser Tour in gewohnter souveräner Manier bergauf und bergab.
Bei Umkurvung der Juhhöhe setzte ein kurzer Schauer ein und die Regenjacken und der Nässeschutz aus dem Rücksack kamen nun zum Einsatz. An der Salzkopfhütte angekommen erreichten wir mit knapp 350 Metern einen der höchsten Punkte auf unserer heutigen Tour. Als wir nach einem kurzweiligen Abstieg die idyllisch gelegene Steigkopf-Alm mit der dortigen Gaststätte um 12:30 Uhr erreicht hatten, ließ dann auch der Regen nach und wir stärkten uns dort ausgiebig mit kühlen Getränken (Weizenbier und hausgemachtem Äppler) und kulinarischen Highlights wie Hackbraten und Kochkässchnitzel. In geselliger Runde erinnerten wir uns an einige Geschichten/Anekdoten aus unserer vergangenen Zeit. Die Zeit ging rasend um. Schnell noch ein Gruppenbild vor der Alm und dann ging es gut gestärkt um 14:30 Uhr ein kurzes Stück auf dem gleichen Weg zurück hinab über Wiesen und Wälder Richtung Kirschhausen, vorbei am Sportplatz des dortigen Sportvereins. Schöne Blicke in die Ferne und auf die Starkenburg konnten wir nun häufiger genießen. Wir durchquerten den Ort und bogen aber ziemlich schnell wieder auf einen schmalen Waldweg ein. Nun verdauten wir auch hörbar das gute teils deftige Essen und des öfteren mussten wir auch mal Halten. Den idyllischen Wanderweg oberhalb von Heppenheim folgend erreichten wir über die antike Freilichtbühne die schmucke Altstadt von Heppenheim samt ihrer kulturellen Schönheiten wie Rathaus und Marktplatz. Wir entschlossen uns durch die Fußgängerzone gleich zum Bahnhof zu laufen, wo wir noch einige Zeit am Bahnsteig verweilten, ehe wir den Regionalzug nach Zwingenberg bestiegen.
In Zwingenberg angekommen schraubten wir mit dem letzten Marsch Richtung Bistro unsere Gesamtkilometerzahl nochmal auf ca. 19 km hoch. Angekommen am Bistro in der Sandwiese um 17:20 Uhr gönnten wir uns dann abschließend noch den traditionellen „Drollschoppen“ und rundeten so den wieder einmal schönen Wandersonntag gebühren ab.         
Die Vorfreunde auf die nächste Tour steigt schon! Mal sehen wo die Wanderer dann unterwegs sind!
Auch zu dieser Tour gibt es wieder einige Schnappschüsse in unserer Hutzler-Galerie!
Zu den Bildern
geht es … hier


Am vergangenen Sonntag (5. Juli) hatten sich Ingo, Frank, Calli und Jochen eine abwechslungsreiche Wanderung von Bensheim aus über das beliebte Borsteinhaus, Auerbacher und Alsbacher Schloss zurück in die Sandwiese ausgesucht.
Auf neuen Wegen unterwegs kamen die fleißigen Wanderer nach ca. 20 Kilometern am Abend wieder wohlauf in der Sandwiese an. Um kurz nach 10:00 Uhr am Sonntag morgen erreichte die gut gelaunte Wandertruppe mit dem Zug den Startpunkt Bensheim. Zunächst ging es erstmal mal steil hinauf auf das Kirchberghäuschen. Über Schönberg vorbei am Jerusalem-Denkmal erreichte man dann das Borsteinhaus, mittlerweile ein häufig angesteuertes Ziel der Hutzler-Wanderabteilung. Nach einer Stärkung war das nächste Ziel das Auerbacher Schloss, von da aus ging es dann zum Alsbacher Schloss, wo man sich in der dortigen Burgschänke bei Mirco nochmal einen Troller gönnte, ehe es wieder Richtung Heimat Sandwiese ging.
Es war mal wieder eine schöne und dieses Mal sehr variantenreiche Wandertour! Bis nur nächsten Tour !

Lassen wir am Schluss wieder die Bilder in der Hutzler-Galerie sprechen … hier
 



Auf dem Burgensteig von Malchen über Frankenstein, Burg Tannenberg und Heiligenberg bis Alsbach!

Unsere Wanderabteilung unter Leitung von Calli und Ralf war auch am vergangenen Sonntag wieder mit ihren Mitstreitern Klaus, Jochen, Ingo, Frank, Anderl und Michael fleißig im Einsatz.
Vom Startpunkt Malchen aus, den wir mit der Straßenbahn erreichten und wo Michael uns anschloss, ging es um 10:20 Uhr zunächst hoch auf den Frankenstein. Der Anstieg gab uns schon mal einen Vorgeschmack auf die weitere Tour. Durch den Kräutergarten hindurch streiften wir die Burg und machten kurz darauf die erste Rast. Weiter ging es auf dem Burgenweg über die Magnetsteine weiter Richtung Burg Tannenberg, unserem nächsten Ziel. Hier summierten sich nun die Tiefen- und Höhenmeter der Truppe und Ralf und Anderl zeigten bei einem Schnürsenkelsturz erste Konzentrationsschwächen.
Angekommen in der Nähe der Lufthansa zehrte der nächste sich ziehende Aufstieg Richtung Burg an unseren Kraftreserven, aber wir waren weiter im "Flow". Den Märchenteich umliefen wir und erreichten erschöpft aber zufrieden die Burg Tannenberg, die uns mit ihrem schönen Anblick und Ausblick ins Tal dann aber verwöhnte. Eine schöne Belohnung!
Wir suchten ein schattiges Plätzchen und machten uns an unser Proviant im Rucksack. Ein Gruppenbild auf dem Turm und dann ging es schon wieder bergab, um die nächste Einkehr im Brandhof vorzunehmen! Ralf der Guide hatte trotz mehrfachem Nachfragen der Truppe uns den richtigen Weg gezeigt. Im Brandhof stärkten wir uns nochmals und wurden vom netten Servicepersonal kulinarisch verwöhnt. Nun ging es nochmals moderat nach oben auf den Heiligenberg und im Balkhäuser Tal über einen kleinen Umweg angekommen, verabschiedeten wir uns von Michael, der wieder den Heimweg nach Malchen mit der Bahn antrat!
Oberhalb von Jugenheim
liefen wir im Wald zu unserem letzten Ziel, dem Garten von Klaus in Alsbach, der uns freundlicherweise schon mal diverse Getränke kalt gestellt hatte! Kurz vor dem Abstieg verabschiedete sich die Truppe nun von Anderl, der noch einen Termin auf dem Alsbacher Schloss wahrnehmen musste.
Über einen weiteren kleinen Umweg erreichte die Truppe über die Hasselbach das Ziel Alsbach (Garten von Klaus) und nahm in geselliger Runde erschöpft aber zufrieden den schon traditionellen „Drollschoppen“ zu sich!

Danke an alle Mitwanderer für wieder mal eine schöne Tour! Mal sehen, wo uns die nächste Wanderung hin führt!
Und auch bei dieser Tour lassen wir die Bilder sprechen!!!
Schaut mal rein
... hier (in unserer Hutzler Galerie)



Auch die Hutzler-Wanderabteilung ist nach der Pause wieder im Einsatz gewesen.
Am vergangenen Sonntag (14.) trotzten Calli, Frank, Ralf und Klaus den schlechten Wetterprognosen und starteten am Sonntag morgen eine Wanderung rund um den Melibokus.
Die wunderschöne Wanderung führte die Wanderer über das Alsbacher Schloss und den Melibokus zum Borstein, wo man in dem dortigen Naturfreundehaus einkehrte und sich stärkte. Über das Fürstenlager liefen die unermüdlichen Wandersleut über das Fürstenlager zurück zum Ausgangsort. Auf und neben der Strecke traf man auf viele kulturelle Highlights und konnte sich an kleinen Dingen der Natur erfreuen.
Doch lassen wir die Bilder sprechen.
Bilder der Tour findet ihr in der Hutzler-Galerie 
... hier

Anschließend ein Lob an die vier Wanderer, die an diesem Sonntag knapp 20 Kilometer zurück legten und erschöpft aber zufrieden noch im Bistro einkehrten, um sich einen wohl verdienten Drollschoppen zu gönnen!



Groß war die Freude, als wir uns nach langer Zeit, wenn auch noch unter den Hygiene- und Abstandsregeln, kürzlich in unserem Stammlokal bei Charly wieder treffen konnten, um in einem Plausch das ein oder andere Getränk zu uns zu nehmen und dabei wieder die Spiele in der Bundesliga am TV verfolgen konnten.

Das erste Hutzler-Event seit langer Zeit war ein Treffen von einigen Hutzlern am Vatertag im Biergarten von Charly, das bei bestem Wetter und Einhaltung der Hygiene- Abstandsregeln für viel Erheiterung und gute Laune unter den Teilnehmern sorgte.

Schön, dass man sich mal wieder austauschen konnte! Einige hatten sich schon lange nicht mehr gesehen! Auch unser Montagsstammtisch gibt dazu nun wieder wöchentlich Gelegenheit. Leider musste unser traditioneller Pfingstfrühschoppen abgesagt werden, doch umso größer ist nun die Vorfreunde auf den Frühschoppen 2021 mit Oliver Färbert, der bereits seine Zusage für die musikalische Begleitung gegeben hat.

In die Corona Pause hinein fiel auch der Nachbericht zu unserer Jahreshauptversammlung am 9. März unmittelbar vor Ausbruch von Corona, den wir zusammen mit dem Bericht über Saubere Feld und Flur und dem Hof der Vereine weiter unten nun noch nachliefern.

Glückwunsch an den wiedergewählten Vorstand nachträglich an dieser Stelle!!!
Ein Bild des Vorstandes findet ihr
... hier

In der Presse waren wir kürzlich auch vertreten. Im Bergsträßer Anzeiger erschien am 22. Mai ein Bericht zum neuen Spielhaus auf der Grill- und Freizeitanlage in der Sandwiese, für die die Hutzler vor gut zehn Jahren die Patenschaft übernommen haben.  Zum Bericht geht es ... hier

Unser Veranstaltungskalender mit den geplanten gemeinsamen Hutzler-Aktivitäten ist von der aktuellen Lage abhängig und deshalb noch in Planung.

Bleibt weiter alle gesund!!
Wir halten Euch weiter auf dem Laufenden!!!



Vorstand einstimmig wieder gewählt – Ereignisreiches Hutzler-Jahr 2019 und Ausblick auf 2020    

Am Montag abend (9. März) versammelten sich die Hutzler zur diesjährigen Jahreshauptversammlung traditionell in Charly‘s Bistro in der Sandwiese.

Als Tagesordnungspunkt stand u.a. die Neuwahlen des Vorstandes auf der Einladung. Nach der Begrüßung blickte der 1. Vorsitzenden Frank Schäfer nochmal auf ein ereignisreiches Hutzler-Jahr 2019 mit dem Jubiläumsfest 70 Jahre Sandwiese als Höhepunkt zurück. Als weitere Hutzler-Aktivitäten erwähnte er in seinem Bericht die Beteiligung an der Gemeinde-Aktion „Saubere Feld und Flur“ im März, die Vereinsfahrt ins Technik-Museum Speyer im April, das Sommerfest im Juni mit der Vereinsboulemeisterschaft und Vereinsmeister Klaus Kaffenberger und dem traditionellen Pfingstfrühschoppen am Tag danach.

Nach dem schönen aber auch anstrengenden Jubiläumsfest im Juli ließen es sich die Hutzler und ihre Frauen  beim Vereinswochenende in Freiburg im September verdientermaßen gut gehen. Zum Jahresausklang war man dann nochmal auf dem Alsbacher Weihnachtsmarkt mit einem Stand im Einsatz und auf der Weihnachtsfeier an der Grill-und Freizeitanlage und beim Jahresabschluss mit dem Lauf auf den Melibokus und dem anschließenden gemeinsamen Abend im Bistro blickten die Hutzler nochmal auf das abgelaufene Jahr zurück. Daneben standen noch sonstige Tätigkeiten bei den Hutzlern auf dem Jahresplan wie der Besuch beim Schnitzel-und Rindfleischbuffet in der Gaststätte zum Pferdestall und die Beteiligung am Volksradfahren in Hähnlein und dem Kerbmontagsfrühschoppen in Alsbach mit einheitlichen Hemden.

Anschließend galt Franks Dank nochmal ausdrücklich Vereinskamerad Jens für die Betreuung der Lottokasse der Hutzler und den aktuell 28 aktiven Mitgliedern samt ihren Frauen für ihren Einsatz bei den Veranstaltungen besonders beim Jubiläumsfest, das bei den Besuchern sehr gut ankam und mehrfach lobende Erwähnung in der Bevölkerung fand. Am 29. Februar war eine Abordnung der Hutzler bei der Veranstaltung zum Hof der Vereine anwesend. Hier galt Franks Dank nochmals dem Gemeindevorstand für die Unterstellmöglichkeit.

Die Hutzelschweizer Alsbach bestehen nun schon seit 45 Jahren und mit Inal Güngörmüs ehrte Frank unter dem Beifall der Mitglieder zum Abschluss seines Vortrages ein verdienstvolles Gründungsmitglied der Hutzler mit einem kleinen Präsent.   

Weiter ging es auf der Tagesordnung dann mit dem Kassenbericht mit vielen Zahlen eingeteilt in Einnahmen- und Ausgabenseite detailliert und leicht verständlich vorgetragen von Rechner Timo Opper. Die Kassenprüfer Gregor und Raffi stellten dem Rechner eine einwandfreie Kassenprüfung aus. Die anschließende Entlastung des Vorstandes fiel einstimmig aus. Zum Wahlleiter wurde Klaus Kaffenberger gewählt. Er führte anschließend durch die Wahl des Vorstandes, die gemäß voriger Abstimmung in der Versammlung  „en bloc“ durchgeführt wurde.

Die Wahl brachte ein eindeutiges Ergebnis.
Der 1. Vorsitzende Frank Schäfer, der 2. Vorsitzende Calli Willweber, Rechner Timo Opper, Schriftführer Ingo Nestel und Beisitzer Jochen Karnetzke wurden einstimmig von den anwesenden Mitgliedern wieder gewählt.
Zum Kassenprüfer wurden Raffaello Sanzio und Gregor Werner gewählt.

Ehe der Tagesordnungspunkt Verschiedenes folgte, wurde über den schriftlichen Antrag von Vereinskamerad Ralf, der Verlegung der diesjährigen Weihnachtsfeier in die Gaststätte zum Pferdestall, sachlich beratschlagt und abgestimmt. Bei zwei Enthaltungen wurde der Verlegung in den Pferdestall zugestimmt.

Beim Punkt Verschiedenes ergriff der 2. Vorsitzende Calli Willweber zunächst das Wort und fand auch nochmal lobende Worte für den Lottowart Jens M. und schilderte der Versammlung nochmal den aktuellen Stand beim Vereinslotto. Nachdem er die aktuell feststehenden Termine der Hutzler im Jahr 2020 aufzählte, präsentierte er der den Mitglieder noch einige Vorschläge/Ideen für weitere Aktivitäten, über die dann in der Versammlung sachlich und zielführend diskutiert wurde und abschließend abgestimmt ebenfalls wurde. Das Ergebnis wird dann in Kürze an der Info-Pinnwand im Bistro und im Vereinskalender auf der Hutzler-Homepage veröffentlicht. Es sind einige abwechslungsreiche und interessante Events dabei. So viel sei schon mal verraten! 

Zum Abschluss der Versammlung informierte Calli nochmal über den aktuellen Stand der Hallensanierung in Hähnlein und gab bekannt, dass das Bouletraining nach der Säuberung der Bahn und der Zeitumstellung voraussichtlich im April starten wird.  

Um genau 20:22 Uhr schloss der alte und neue 1. Vorsitzende Frank Schäfer nach knapp 70 Minuten die diesjährige Jahreshauptversammlung und es konnte zum gemütlichen Teil des Abends bei gut gekühlten Getränken über gegangen werden.                                                               



Am 29. Februar waren sechs Hutzler bei der Säuberungsaktion der Gemeinde Alsbach-Hähnlein „Saubere Feld und Flur“ im Einsatz. Und auch in diesem Jahr war man wieder fleißig und mit Eifer dabei und fand wieder so einiges Überraschendes im Gelände rund um die Grill- und Freizeitanlage in der Sandwiese, was für Erheiterung in der Truppe sorgte. Für Stärkung nach getaner Arbeit war wieder bestens gesorgt. Die Hutzler trugen somit wieder ihren Teil zur Säuberung der Gemeinde bei.
Vielen Dank an Ronald, Reinhold, Christian, Klaus, Calli, und Jochen für Euren Einsatz an diesem Tag.
 

Am gleichen Tag wurde auch der „Hof der Vereine“ am Floriansweg auf dem Gelände des ehemaligen Bauhofs offiziell in Betrieb genommen.
Für die Hutzler waren Präsi Frank und Gattin Gaby, Klaus und Calli vor Ort und nahmen den Schlüssel für die Räumlichkeit der Hutzler insbesondere zum Ab- und Unterstellen der Vereinsmaterialien mit Freude entgegen. Die neu gestrichenen Sozialräume können dabei von den insgesamt zehn Vereinen der Ortsteile gemeinsam genutzt werden.        



60 Tage war es geschlossen! Nun ist es soweit!
Am kommenden Freitag (15.05.2020) darf unser Vereinslokal "Charly's Bistro und Spielhalle" unter Auflagen wie Abstandsregeln und Hygiene Vorschriften wieder öffnen.
Unser Charly und das Bistro-Team freuen sich auf Euren Besuch ab 15:30 Uhr, auch wieder bei unserem traditionellen Hutzler-Montags-Stammtisch!


Am Samstag (2. Mai) nahmen wir an der Spielplatzsäuberungsaktion der Gemeinde Alsbach-Hähnlein teil.
Ausgerüstet mit den entsprechenden Geräten inkl. Rasenmäher machten sich die Hutzler am frühen Morgen an die Arbeit, um rund um die Grill- und Freizeitanlage und auf dem Spielplatz "Friedrich Ebert-Straße" am Gemeindehaus für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen. Es wurden u.a. Rasenfläschen gemäht und Müll unter Beachtung der Abstandsregeln eingesammelt.
Bürgermeister Sebastian Bubenzer dankte uns bei einem Besuch auf dem Spielplatz persönlich für unseren Einsatz, den wir gerne gemacht haben.


Liebe Alsbacher, Hejner, Sandwieser und Freunde aus Nah und Fern.

Leider müssen wir unseren diesjährigen Pfingstfrühschoppen wegen der Corona Pandemie absagen.
Die Hutzelschweizer bedanken sich für eure jahrelange Treue und hoffen, Euch im nächsten Jahr wieder als Gäste begrüßen zu dürfen.
Ein Dankeschön an Olli Färbert, der jetzt schon für den Pfingstfrühschoppen 2021 als musikalische Begleitung zugesagt hat.

Bleibt alle gesund!
Eure Hutzelschweizer Alsbach e.V.



Der Vorstand wünscht allen Vereinsmitgliedern, Freunden und Bekannten ein frohes Osterfest.
Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit vielen gemeinsamen Aktivitäten und Veranstaltungen. Bis dahin, bleibt alle gesund!!!

Viele Grüße




Melibokus-Wanderung und Jahresabschlussstammtisch im Bistro

Fast schon traditionell ließen die Hutzelschweizer Alsbach das Jahr mit einem Jahresabschluss-Stammtisch in Charly's Billard Bistro am Freitag, den 27.12. ab 19:00 Uhr ausklingen. Für das leibliche Wohl (Essen und Trinken) war wie im Vorjahr wieder bestens gesorgt!

Vorher waren 10 Hutzler nochmal sportlich aktiv und unternahmen eine Wanderung auf unseren Hausberg Melibokus. Um kurz nach 14:00 Uhr starteten 5 Hutzler vor dem Bistro, die knapp 80 Minuten dauernde Berg-Besteigung. An der Alsbacher Feuerwehr schloss sich der frisch verheiratete Mathias noch der Wandergruppe an. Auf dem Berg angekommen trafen wir auf die schon früher gestarteten Hutzler Ralf, Peter, Marcel und Sven und auf unsere Freunde von den After Workern, die am Stammtisch Platz genommen hatten und mit denen wir dann zusammen mit einem treuen Schalke-Fan noch ein schönes Gruppenbild in der Gaststube machten. Melibokus Wirt Bernd versorgte uns wieder bestens mit Erfrischungsgetränken. Vielen Dank auch nochmal an Mathias für seine Runde!
Ausgerüstet mit Taschenlampen traten wir gegen 17:30 Uhr in der Dunkelheit den Rückmarsch zum Bistro an, um dort nach mehreren Pinkelpausen „pünktlich wie die Maurer“ um 18:58 Uhr mit schnellem Schritt einzumarschieren. Dort trafen wir auf die übrigen Hutzler und verbrachten zusammen mit den Frauen nochmal einen gemütlichen stimmungsvollen Abend mit leckerem Essen, der sich für einige bis gegen 02:00 Uhr des nächsten Tages ausdehnte. Mehrere Male wurde auch wieder der Hutzler-Schlachtruf angestimmt und man schweifte nochmal in Erinnerungen auf das ablaufende ereignisreiche Hutzler Jahr. Als Erinnerungsstück präsentierte Frank im Laufe des Abends dann ein Gruppenbild vom Sandwiesenfest, das einen Ehrenplatz im Bistro erhalten hat und nochmal den Dank an alle Helfer ausdrücken soll.
Jetzt geht aber der Blick auf das Neue Jahr 2020 mit wieder einigen abwechslungsreichen Hutzler-Events! Erste Ideen sind schon in der Umsetzung! Lasst Euch überraschen!

Einige Bilder zur Wanderung und zum Jahresabschlussstammtisch findet ihr wieder in unserer Galerie … hier

Wir wünschen an dieser Stelle allen Freunden, Bekannten und deren Familien ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.
Die bislang feststehenden Hutzler-Events 2020 könnt ihr schon mal im Veranstaltungskalender nachlesen!
Wir sehen uns!  



Abwechslungsreich und stimmungsvoll 

Bereits zum zweiten Mal nach 2018 feierten die Hutzler ihre traditionelle Weihnachtsfeier an der Grill-und Freizeitanlage in der Sandwiese und auch dieses Jahr blickte man in gemütlicher Atmosphäre zusammen auf ein ereignisreiches Hutzler-Jahr zurück.
In seiner kurzen Begrüßungsrede dankte der 1. Vorsitzenden Frank nochmal allen Hutzlern und ihren Frauen für ihre geleistete Arbeit im Jahr 2019, besonders beim Sandwiesenfest, das sehr gut bei den Besuchern ankam und noch heute vielen in guter Erinnerung ist.  
Im Anschluss widmete man sich dem schmackhaft zusammengestellten Essensbuffet vom Partyservice Pinguin, das für jeden Feinschmecker etwas zu bieten hatte. Nach dem Essen wurden dann auch gleich die ersten „Verdauungsgetränke“ an der fein dekorierten Bar ausgeschenkt und die ersten kurzen Spaziergänge in dem vom Grill-Lagerfeuer erwärmten Vorraum ausgeführt. 
Dort traf man sich dann am Stehtisch zum lockeren Plausch. Weiter ging es mit der Vereinstombola. Frank überreichte den glücklichen Gewinnern einige originelle Preise, die hin und wieder für Erheiterung und Schmunzeln unter den Gästen sorgten. Die Stimmung sollte nach einer kurzen Pause dann nochmal beim Weihnachtswichteln steigen. Es gab wieder einige Überraschungen für die Beschenkten. Nun ging es munter musikalisch weiter. Zwar hatte der DJ wegen Krankheit kurzfristig absagen müssen, doch kurzer Hand übernahm man in Eigenregie das DJ-Pult .
Das Partygeschehen verlagerte sich mit fortgeschrittener Zeit immer mehr Richtung Bar und Tanzfläche. Verlief der Anfang noch verhalten, nahmen die Stimmung und die Tanzeinlagen im Laufe des Abends/Nacht dann immer mehr zu. 
Gabi übernahm des öfteren die Musikauswahl und zeigte hier ein gutes Händchen. Die Highlights waren hier die Luftgitarreneinlage von Udo zur Rockmusik und sein Tanz zu „Schmidtchen Schleicher“.
Auch am Buffet bediente sich so mancher nochmal und stillte so den zweiten Hunger. Die Käseauswahl erfreute sich hier großer Beliebtheit. Die letzten Gäste bissen sich an der Bar fest und lauschten den letzten Klängen der Musik, ehe der DJ nach mehreren Zugaben dann ein letztes Lied für uns abspielte. 
Die letzten Gäste verließen den Tanzsaal gesättigt und zufrieden und traten nach einem kurzen Stopp am Lagerfeuer gegen halb vier morgens den Heimweg an.

Ein besonderer Dank geht an die Hutzler-Frauen für die schöne Deko, dem Auf- und Abbauteam am nächsten Morgen nach mal wieder wenigen Stunden Schlaf und zum Schluss allen Gästen, die wieder zu einem schönen Abend ihren Teil beigetragen haben!

Einen Rückblick in Bildern auf die diesjährige Weihnachtsfeier findet ihr … hier



Weihnachtsmarkt/-feier – und Jahresausklang

Die Vorfreude auf die gemütlichen Tage der Besinnung steigt!

Doch zunächst waren wir nochmal auf dem Alsbacher Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende im Einsatz. Trotz des ungemütlichen Wetters und einer unliebsamen Überraschung am Sonntag morgen mit dem Zusammenbruch des Premiumzeltes aufgrund eines Sturmes in der Nacht auf Sonntag, versorgten die fleißigen Hutzler-Helfer/innen während ihrer Dienste die Gäste unermüdlich u.a. wieder mit heißem Apfelwein und anderen Köstlichkeiten. Vorab musste aber nochmal schnell und spontan improvisiert werden und ein Ersatzzelt bereit gestellt werden, so dass die Dienste wie geplant weiter laufen konnten. An der Hutzler-Essenstheke wurden im schön hergerichteten Bauwagen zu Pommes und Brötchen wieder die beliebten Wildschweinbratwürste und Currywürste zur Stärkung serviert und fanden wieder guten Anklang bei den Besuchern.

Am Sonntagabend versammelte sich das Hutzler-Abbauteam nach getaner Arbeit abschließend sichtlich erschöpft aber zufrieden nochmal in Charly‘s Bistro zum wohl verdienten „Trollschoppen“.

Großes Lob nochmal an alle Hutzler Helfer/-innen vom Auf-und Abbau bis hin zu den Diensten für ihren Einsatz in einer Super Gemeinschaft trotz des ungemütlichen Wetters!!!

Einige lustige Schnappschüsse zum Weihnachtsmarkt findet ihr in unserer Bildergalerie … hier.

Am kommenden Samstag (21.) findet unsere  diesjährige Weihnachtsfeier für unsere Mitglieder erneut an der Grill- und Freizeitanlage in der Sandwiese statt. Wer im Vorjahr dabei war, weiß was wir für einen schönen gemütlichen und stimmungsvollen Abend/Nacht bei tollem Essen und Musik verlebt hatten. In geselliger Runde blicken wir dann am Samstag und auch nochmal bei einer Wanderung auf unseren Hausberg Melibokus inkl. dem anschließenden Stammtisch am 27. Dezember auf ein ereignisreiches Hutzler-Jahr zurück. Ehe wir einen Ausblick auf 2020 machen, erstmal viel Spaß bei den noch anstehenden Aktivitäten/Festlichkeiten im ablaufenden Jahr 2019 und schon mal ein schönes besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Familien!
Ihr habt es Euch durch euren tollen Einsatz in 2019 verdient! Genießt es!!! 

Alle geplanten Termine für 2020 folgen dann in unserem Veranstaltungskalender (… hier).




Anspruchsvolle Wandertour ab Auerbach über Borstein/Felsberg und hinauf Richtung Melibokus

Fünf wanderlustige Hutzler
starteten am frühen Sonntag morgen (20. Oktober) eine Wandertour über ca. 20 Kilometer auf Wanderstrecken bergauf und bergab rund um den Melibokus. Am Bahnhof in der Sandwiese trafen sich Frank, Calli, Anderl, Jochen und Ralf in Wandermontur und ausreichend Proviant im Rucksack. Mit dem Zug ging es um 09:45 Uhr zunächst bis zum Ausgangspunkt Auerbach, wo die Wanderung am Bahnhof startete.
Hinauf in das sehenswerte Fürstenlager machte man die ersten Höhenmeter des Tages, ehe man die erste Rast mit dem ersten schönen Blick an der Hermann Schäfer-Eiche einlegte. Von da ging es über den Fuchstrail und dem Friedensdenkmal zur ersten längeren Rast im Naturfreundehaus Borstein. Ankunft war um 11:30 Uhr. Die gemütlichen Gaststube erreichten wir noch vor einer größeren Wandergruppe vom Odenwaldclub, so dass wir an der Theke ohne zeitliche Verzögerung die ersten Erfrischungsgetränke zu uns nehmen konnten. Zuvor wurden aber die ersten verschwitzten Hemden bei manchem Wanderer gewechselt und eine schmackhafte Tagessuppe aus der vielseitigen Speisekarte nahm ein Teil der Truppe zur Erwärmung zu sich.
Nach insgesamt 80minütiger Rast ging es gestärkt weiter. Hier wählten wir unbeabsichtigt die längere Route über den Felsberg und Ohlyturm. „Guide“ Ralf hatte da eigentliche eine andere im Sinn. So ging es sportlich hinauf auf den Felsberg vorbei am Afrikahaus zum Ohlyturm, wo Frank seine Fotokünste mittels „Selfieaufnahme“ eindrucksvoll unter Beweis stellte.
Der Abstieg in Richtung Balkhäuser Tal über einen Downhill-Fahrrad-Trail mit einigen Pilzsorten im Wald sorgte bei Anderl wohl für etwas Verwirrung. Zunächst vermisste er seine Mütze, die aber relativ schnell wieder auf einen kurzen Anstieg zurück gefunden wurde. Hier gab es dann auch ein leckeres Diebels von Calli aus dem Rucksack. Schwerwiegender sollte der Rückanstieg bei einem verlorene Unikat-FCA-Schal werden. So schloss Anderl erst vor dem Anstieg Richtung Melibokus in den Balkhäuser-Wiesen nach der August-Roesener Brücke (ja so heißt sie offiziell!) wieder zur Truppe auf.
Hier erwartete  uns nun der steilste aber letzte Anstieg der Tour. Der Weg ging geradeaus hinauf bis wir recht zügig an der Erfrischungshütte unterhalb des Melibokuses ankamen. Dort trafen wir auf die Baustellenfahrzeuge, die vom Melibokus nach Feierabend gerade herunterkamen.
Ab dann ging es über die bekannte „Houle“ hinunter Richtung Alsbacher Schloss. Hier wendeten wir nochmals die von Ralf erlernte Technik für den Abstieg an. Im Schlossvorhof stillten wir gegen 15:30 Uhr aus altertümlichen Tonbechern unseren Durst im Biergarten vor der Kulisse des Alsbacher Schlosses, ehe wir den weiteren Abstieg Richtung Tal über die Treppe („Callis-Geheimtipp“) in Angriff nahmen.
Auf dem Weg lag da noch die Gaststätte „Zum Pferdestall“ in Alsbach, wo uns Wirtin Uschi um 17:15 Uhr  in Empfang nahm und uns leckere Gerstensäfte vom Fass ausschenkte. Die Tour wurde im „Komoot“ nun abgeschlossen und wir blickten in vertieften Theken-Gesprächen nochmal auf unsere Tour zurück bzw. planten schon die weiteren.
Um 18:45 Uhr verließen wir das Lokal erschöpft aber zufrieden und traten den Heimweg an, mancher gönnte sich wohl noch einen „Drollschoppen“ im Bistro oder an einem anderen Ort. Eine abwechslungsreiche aber auch anspruchsvolle Wandertour über knapp 670 Höhenmetern und über eine Distanz von knapp 20 Kilometern mit vielen Erlebnissen und Eindrücken von unseren heimischen Wäldern liegt hinter uns.  

Einige Schnappschüsse zum Tourenverlauf findet ihr wieder in der
Hutzler-Bildergalerie
... hier

Bis zur nächsten Wandertour!!!



Nach dem ereignisreichen Hutzler Monaten Juni/Juli mit dem Sandwiesenfest als Höhepunkt, gönnten sich 30 Hutzler/-innen vom 13.-15. September ein abwechslungsreiches, entspanntes Vereinswochenende in Freiburg als Dankeschön für die geleistete Arbeit beim Jubiläumsfest „70 Jahre Sandwiese“.

Das Programm war von der Reiseleitung im Vorfeld vielseitig zusammengestellt worden, so dass für Jung und Alt etwas dabei war. Leider konnten nicht alle Frauen teilnehmen, die ihren Dienst beim Fest abgeleistet hatten. Am Freitag morgen ging es mit dem Nationalmannschaftsbus des Busunternehmens Müller aus Riedstadt ab dem Bistro Richtung Breisgau. Die Fahrt war kurzweilig und lustig. Eine gute Einstimmung auf das Wochenende. Angekommen in der Unterkunft erkundete man gleich mal Freiburg und dessen Sehenswürdigkeiten und Lokalitäten. Kulturelle und Kulinarische Highlights erwarteten die gut gelaunte Hutzler-Reisegruppe an beiden Tagen und so mancher Fußmarsch durch die Stadt musste bewältigt werden, ehe man sich eine wohlverdiente Pause gönnen konnte.
Das Highlight am Freitag nach dem gemeinsamen Abendessen war die spannende Tour zu Wohnhäusern der „Hexen“, ihren Kerkern und  und Folterstätten mit der Hexe von Freiburg, die mit ihren schauspielerischen Einlagen und interessanten Erzählungen die Hutzler-Gruppe mächtig beeindruckte. Der ein oder andere stolperte dann bei der Führung auch mal ins sogenannte „Bächle“. So konnte man sich auch schon mal bildungstechnisch auf das idyllische Freiburg einstimmen.

Bei bestem Spätsommerwetter hatte auch der Samstag einiges zu bieten. Mit der historischen Tram von 1959 erkundete man auf Schienen die schönsten Plätze und Sehenswürdigkeiten der Stadt umrahmt mit den interessanten Informationen des Stadtführers. Nach so viel Wissensinput stärkte man sich anschließend mit kulinarischen Spezialitäten und heimischem Gerstensaft  in einem Biergarten an der Dreisam. Abends traf man sich dann zum gemeinsamen Abendessen bei badischen Spezialitäten am Münster und ließ den Tag in gemütlicher Runde Revue passieren. Anschließend erkundeten einzelne Gruppen nochmals die schicke Altstadt bis in die frühen Morgenstunden, ehe auch die letzten Hutzler erschöpft voller Eindrücke und Erlebnisse in die Betten fielen.

Wohlbehalten und voller schöner Erlebnisse kam die Hutzler-Reisegruppe nach einem ausgiebigen Frühstück dann am Sonntagmittag wieder in der Heimat an der Bergstraße an.

Vielen Dank nochmals an die Reiseleitung und alle Mitfahrer für das schöne Vereinswochenende! Es hat wieder viel Spaß gemacht!
An dieser Stelle auch nochmal der Dank an Sven Aßmus, der über das gesamte Sandwiesenfest für die Stromversorgung zuständig war.

Als nächste große Hutzler-Events stehen im Dezember die Beteiligung am Alsbacher Weihnachtsmarkt und die interne Hutzler-Weihnachtsfeier an der Grill- und Freizeitanlage in der Sandwiese auf dem Programm, ehe man das Jahr fast schon traditionell mit einem Lauf auf den Hausberg Melibokus und dem anschließenden Stammtisch im Bistro abschließt.

Die Termine findet ihr ... hier (Menü Aktivitäten)

Eine Auswahl an Bildern aus Freiburg findet ihr wieder in unserer Hutzler-Galerie
... hier

























Rückblick auf zwei schöne denkwürdige Festtage 

Am ersten Juli-Wochenende waren die Hutzelschweizer Alsbach e.V. Ausrichter für das traditionelle Sandwiesenfest auf der schön im karibischem Stil hergerichteten Grill-und Freizeitanlage Sandwiese. Über zwei Tage hinweg feierten Mitglieder und Gäste in ausgelassener und fröhlicher Stimmung das 70-jährige Jubiläum der Sandwiese. Die Hutzler blicken auf ein gelungenes und denkwürdiges Fest zurück und danken allen Helfern, Gönnern und zahlreichen Gästen von Nah und Fern!!! Es war ein schönes Festwochenende, das sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Der erste Festtag stand ganz im Zeichen des Mottos KARIBISCHE NACHT. Am Eingang bekamen die Gäste von den Hutzler-Frauen passend zum Motto zur Begrüßung eine karibische Halskette umgehängt und an der Bonkasse konnte man einen karibischen Strohhut erwerben. Die Hutzler-Männer trugen bunte Hawaihemden und Strohhüte und die Hutzler-Frauen zeigten sich mit schickem und hübsch anzuschauenden Karibik-Outfit mit weißen Hosen, feinen Blusen inkl. einer Blumenhalskette und Blümchen in den Haaren. Es war also angerichtet für ein rauschendes Festwochenende.
Vor Beginn des Festes marschierte der Fanfarenzug der FFW Alsbach auf das Festgelände ein und brachte das noch überschaubare Publikum mit einigen Darbietungen musikalisch schon mal in Schwung. Bürgermeister Georg Rausch eröffnete das Fest unter den Augen seines Nachfolgers Sebastian Bubenzer mit einer kurzen Ansprache und der Vorsitzende der Gemeindevertretung und „Sandwiesler“ Reinhard Meyer schweifte in seine Rede nochmal in alten Erinnerungen und Geschichten der Sandwiese. So manche interessante Anekdote sorgte dabei für Schmunzeln unter den Besuchern. Beim Bieranstich zeigte Georg Rausch Routine und das erste Festbier konnte so zügig von den Gästen genossen werden.

Anschließend starteten Olli Färbert und sein Team das musikalische Abendprogramm mit dem Eröffnungstanz des ersten Hutzler-Vorsitzenden Frank Schäfer mit Gattin Gaby und Bürgemeister Georg Rausch mit Gattin Hildegard. Nach und nach trudelten immer mehr Gäste von jung bis alt aus Nah und Fern ein und füllten das Festgelände immer mehr.  Die aufgebauten Stände wurden fleißig angelaufen und die Plätze auf dem Festplatz schnell besetzt. Das Hutzler-Team hatte bei der Versorgung der Gäste nun alle Hände voll zu tun. Am Essensstand konnte man sich an den kulinarischen Gerichten u. a. Spießbraten, Karibikburger und Würsten vom Caterer Dominik Schemel erfreuen. Neben den üblichen Getränken wie Bier, Wein und Antialkoholischem an den beiden Ausschankwägen stand auch eine liebevoll gestaltete Coktailbar parat und fand am Abend größte Beliebtheit bei den Besuchern. Für den Nachtisch stand ein Popcorn-Stand auf dem Platz.

Die Besucher kamen nach der Stärkung nun immer mehr bei den Klängen von Olli in Stimmung, die einen weiteren Höhepunkt bei den Auftritten der Samba-Tänzerinnen fand. In zwei Auftritten zeigten die beiden Brasilianerinnen heiße rhythmische Tänze und animierten das Publikum zum Mitmachen. Die Bühne füllte sich zunehmend und das Publikum tanzte begeistert zusammen mit den beiden mit.

Im weiteren Abendverlauf sorgte Olli Färbert bis in die frühen Morgenstunden hinein mit einer flotten und glänzenden Musikauswahl weiter für ausgelassene und fröhliche Stimmung unter den munter tanzenden Gästen. Die letzten traten erst in den Morgenstunden den Nachhauseweg an, so dass für viele Hutzler die Nacht doch recht kurz war.

Der zweite Vorsitzende Calli Willweber ließ es sich aber nicht nehmen bereits früh am Sonntag Morgen am Grenzgang teilzunehmen. Auf dem Festplatz hatte parallel dazu der Festgottesdienst inkl. einer Taufe unter Leitung von Pfarrerin Julia Fricke (Hähnlein) und Pfarrer Johannes Lösch (Alsbach + Sandwiese) begonnen. Eine Oldtimer-Ausstellung organisiert von Hutzler-Mitglied Udo und eine Hüpfburg für die kleinen Besucher wurden am Rande des Festplatzes aufgebaut. Der einsetzende aber nur kurze Regenschauer sorgte für ein wenig Abkühlung auf dem Platz, der zur Mittagszeit sich dann aber immer mehr füllte. Olli umrahmte den Frühschoppen und das Mittagessen wieder mit musikalischen Klängen. Auch seine Tochter zeigte im Laufe des Nachmittags wieder einige Male ihre Gesangstalente, was vom Publikum mehrfach mit Applaus honoriert wurde. Ab 14:00 Uhr versorgten die Hutzler-Frauen ihre Gäste im Hutzler Café wieder mit ihren beliebten Kuchenkreationen.  Der Sonntag verlief im Vergleich zum Samstag zwar etwas ruhiger, die Stimmung bei den Gästen war aber weiter prächtig. Mit so manchem Bekannten vertiefte man sich ins Gespräch und schweifte dabei in alten Erinnerungen an die Sandwiese.

Das Ende des Fest kam näher und Olli erfüllte nahezu jeden Musikwunsch der Gäste. Die Hutzler-Helfer/innen waren an Tag zwei, auch wenn etwas müde vom Vortag, weiter fleißig bei der Versorgung der Gäste im Einsatz. Bürgermeister Rausch ließ es sich daher nicht nochmal nehmen auf der Bühne ausdrücklich Frank Schäfer und seinem Team für die Ausrichtung zu danken und blickte in seiner kurzen Rede auf ein tolles Fest zurück. Mit der Tombolaverlosung hatte das 70. Sandwiesenfest zum Abschluss nochmal einen spannenden Höhepunkt zu bieten. Nach der Preisverleihung ließen Hutzler wie Gäste das Fest in entspannter und gemütlicher Atmosphäre am Sonntagabend ausklingen.

Zum Abschluss nochmals ein großer Dank an alle Gäste, die ihren Teil zu einem schönen denkwürdigen Sandwiesenfest beigetragen haben. Der Dank gilt auch nochmals den vielen fleißigen Hutzlern und ihren Frauen für ihren Einsatz, besonders am Samstag, wo man bei der nicht zu erwarteten hohen Besucheranzahl mit vollen und coolen Einsatz den Dienst meisterte! Schon jetzt freut man sich in Hutzler-Reihen auf das nächste Sandwiesenfest 2024.

Jetzt stehen aber für die Hutzler um Präsi Frank erst mal, nach einer doch anstrengenden Zeit, ruhigere Wochen an. Als nächstes Event steht die Vereinsfahrt nach Freiburg im September im Vereinskalender. Zeit in einer schönen Stadt entspannt auf ereignisreiche und schöne Hutzler-Wochen zurückzublicken.
Bis dahin Hutzel, Hutzel, Hutzelschweiz ...


Eine Auswahl an Schnappschüssen zum Fest findet ihr ...hier 
(Für eine chronologische Sortierung in der Bildergalerie auf der rechten Seite auf Position klicken!!!)
Viel Spaß beim Schauen!!!!
 


an alle Besucher, die ihren Teil zu einem denkwürdigen Sandwiesenfest beigetragen haben. Der Dank gilt auch den vielen fleißigen Hutzlern und ihren Frauen für ihren tollen Einsatz vom Auf- bis zum Abbau!!! Schnappschüsse und ein Nachbericht zum Fest folgen!!! 

Jetzt haben wir uns die Vereinsfahrt vom Fr. 13.- So. 15.09.19 nach Freiburg verdient! Bitte tragt Euch bis 29.07.19 verbindlich in die Liste ein! Sie hängt ab Freitag im Bistro am Brett aus. Grüße Euer Vorstand!!!!







Die „heiße“ Phase (nicht nur wegen der aktuellen Temperaturen) für das am 06./07.07. stattfindende Sandwiesenfest bei den Hutzlern beginnt!
Deswegen fand am Montag abend im Bistro auf Einladung des Hutzler-Vorstandes nochmal ein Treffen zwecks Diensteinteilung und Vorbesprechung statt. Die Beteiligung war gut und die Diensteinteilung erfolgte problemlos und zügig!
Der Vorstand dankt dafür nochmal!!!
Lasst uns das Fest nun angehen!
Der Countdown läuft!!!  


In der aktuellen Juni-Ausgabe des Melibokus-Rundblickes sind die Sonderseiten zum Fest und ein Bericht zur Boulevereinsmeisterschaft und Pfingstfrühschoppen erschienen

Anbei das Hutzler-Bild zur Boulevereinsmeisterschaft als Vorgeschmack aus dem Melibokus-Rundblick! Die Printausgabe kann auch im Bistro angeschaut werden!



internes Sommerfest mit Boulevereinsmeisterschaft und Pfingstfrühschoppen

Ein ereignisreiches und schönes Pfingstwochenende liegt hinter den Hutzelschweizern Alsbach.

Am Sonntag stand zunächst das vereinsinterne Sommerfest mit einer Boulevereinsmeisterschaft auf dem Programm. Bei angenehmen Temperaturen verlebten die Hutzler und ihre Frauen und Kinder einen gemütlichen Tag auf der Grill- und Freizeitanlage in der Sandwiese. Die Boulvereinsmeisterschaft startete mit etwas zeitlicher Verzögerung, bot aber einige spannende und enge Duelle auf der gut präparierten Bahn. Einige Male musste die Turnierleitung mit dem Maßband knifflige Entscheidungen treffen. Gespielt wurde in vier Gruppen à drei Spieler. Der Gruppensieger qualifizierte sich dann für das Halbfinale. Klaus, Frank, Ralf und Jochen erreichten dieses. Im Finale setzte sich Klaus dann gegen Jochen durch und löste damit als Boulevereinsmeister die aus gesundheitlichen Gründen nicht angetretenen Titelverteidiger Inal und Horst ab. An dieser Stelle gute Genesung an die zwei erfahrenen Boulespieler. Rang drei ging an Frank, der im „kleinen“ Finale gegen Ralf gewann.

In der Pause stand neben kühlen Getränken als Stärkung ein leckeres kulinarisches Angebot zur Verfügung. Von verschieden Salaten der Hutzler-Frauen und den leckeren selbst belegten Burgern bis hin zu den schmackhaften Pommes. Es gab wieder eine große Auswahl und mancher kostete ausgiebig. Und als Nachtisch konnte man sich dann noch an der Kuchentheke bedienen. Nach der Siegerehrung für das Bouleturnier und einigen Worten des 1. Vorsitzenden Frank saß man noch bis in die späten Abendstunden gemütlich beisammen. Auch die Kinder hatten an diesem Tag sichtlich ihren Spaß und hielten Mütter wie Väter auf Trab.

Nur einen Tag später ging es dann auf der Grill-und Freizeitanlage mit dem traditionellen Pfingsfrühschoppen der Hutzler weiter. Bereits in den frühen Morgenstunden war das Hutzler-Aufbauteam fleißig dabei, alles für das Fest vorzubereiten. Die Wetterprognosen sagten unbeständiges Wetter voraus, so dass kurzer Hand noch einige Zelte aufgebaut wurden. Bei dann angenehmen Temperaturen sorgten Oliver Färbert und sein Team über den gesamten Tag hinweg wieder für die musikalische Unterhaltung. Die zahlreichen Besucher aus Nah und Fern waren begeistert von den musikalischen Einlagen von Olli und seinen reizenden Sängerinnen und schwangen einige Male munter das Tanzbein.

Das Hutzler Service-Team war derweil wieder fleißig dabei, die Gäste mit Getränken und Speisen zu versorgen. Das Grillteam bereitete neben Steaks, Würsten und Pommes dieses Mal auch den leckeren Spießbraten von Peter zu, der guten Anklang fand. Im Hutzler-Café waren wieder die Hutzler-Frauen fleißig im Einsatz und versorgten die Gäste mit Kaffee und leckerem Kuchen. Und auch das Wetter spielte an diesem Tag im Großen und Ganzen mit. Wenn dann mal ein paar Tropfen vom Himmel kamen, schützten sich Sänger wie Besucher mit einem Schirm oder fanden Platz in den Zelten. So blickt man in Reihen der Hutzler auf einen schönen stimmungsvollen Pfingstfrühschoppen bei netter Unterhaltung und bestem kulinarischen Angebot zurück.

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle allen Hutzler Helfern und den zahlreichen Gästen aus Nah-und Fern für ihren Besuch! Es war ein schöner Tag mit Euch und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Voller Vorfreude und Tatendrang blicken die Hutzler nun auf das große Sommerfest „70 Jahre Sandwiese" am 06./07. Juli 2019 unter dem Motto Karibische Nacht voraus!

Einige Schnappschüsse zum Hutzler-Pfingsten findet ihr wieder in unserer Bildergalerie! Ein Presseartikel erscheint in der nächsten Ausgabe des Melibokus Rundblickes Ende Juni!





Elf Hutzler nahmen am vergangenen Sonntag an der Vereinsfahrt ins Technik Museum nach Speyer teil. In den frühen Morgenstunden wurden die Teilnehmer am Bistro vom Busunternehmen abgeholt.
Nach kurzweiliger Fahrt kam man pünktlich in Speyer an. Dort erwartete die Teilnehmer im Museum ein breites Spektrum an Technik. Hier konnten u.a. Nachbauten von Flugzeugen, U-Booten, Motorrädern und auch die Klänge der Welte Philharmonie Orgel bestaunt werden. Für jeden war was dabei!
Bei soviel „Wissensinput“ durfte auch eine Stärkung im Museumsbistro nicht zu kurz kommen. Einige Hutzler verweilten dort dann doch länger und widmeten sich ausgiebig den kulinarischen Angeboten inkl. einer kleinen Bierprobe, ehe man wieder vollzählig den Nachhauseweg per Bus antrat.
Gut gelaunt und erschöpft kam die Truppe gegen Nachmittag im Bistro in der Sandwiese wieder an und ließ den Tag bei Fußball Bundesliga und dem ein oder anderen Trollschoppen in geselliger Runde ausklingen.
Eine wieder schöne Hutzler-Vereinsveranstaltung!
Wir freuen uns schon auf das Pfingstwochenende mit dem vereinsinternen Sommerfest und dem Pfingsfrühschoppen an der Grill-und Freizeitanlage in der Sandwiese!!!



Der Vorstand wünscht allen Vereinsmitgliedern, Freunden und Bekannten ein frohes Osterfest.
Wir freuen uns auf ein weiteres tolles Jahr 2019 mit vielen gemeinsamen Aktivitäten und Veranstaltungen.

Viele Grüße


Am vergangenem Samstag, den 13. April ließen es sich 8 Hutzler und unser Schnalles wieder kulinarisch in der Gaststätte "Zum Pferdestall" gut gehen.
Dieses Mal hatte uns das Pferdestall-Team den Stammtisch in der Gaststätte für das anstehende Rindfleischbuffet zugewiesen. Was uns da wieder am Buffet erwartete, war wieder sehr köstlich und ließ keine Wünsche, bis auf einen besonderen von Ralf, unerfüllt („Siehst du hier irgendwo Klöße?“). Aber das war zu verkraften, denn das Buffet bot uns von zwei Sorten Rindfleisch, über Rouladen bis hin zu den Beilagen von Nudeln, Kroketten, gesundem Gemüse und leckeren Soßen eine Vielfalt an Köstlichkeiten aus Chefkoch Peters Küche. An der Salatbar erwartete uns u.a. wieder der leckere Feldsalat.
Die Bäuche waren dann irgendwann gut gefüllt und wir benötigten eins zwei Verdauer. Chefkoch Peter und sein Team gesellten sich nach getaner Arbeit wieder zu uns. Auch die Getränkeauswahl war vom erfrischenden Elisabethenwasser bis hin zu Apfelwein und diversen Bieren an diesem Abend bei uns sehr variabel. Gut gesättigt saßen wir in gemütlicher Runde bei interessanten Gesprächen noch lange zusammen. Die letzten verließen das Lokal in den Morgenstunden und traten sportlich zu Fuß die letzten Meter in die Hutzelschweiz an. Der Hutzelbus war leider nicht mehr im Einsatz. Und für die, die schon früher Müdigkeit zeigten, stand wieder Taxi „Gaby“, die gleich zwei Touren an diesem Abend für uns fuhr, dankenswerterweise zur Verfügung.
Der Dank gilt zum Abschluss auch wieder dem Pferdestall-Team für die Rundumversorgung.
Es war wieder ein schöner Abend und eine Wiederholung ist schon in Planung!
Und das nächste Hutzler-Event steht bereits am 28. April an. Dann fahren wir ins Technik-Museum in Speyer!!!
Einige Schnappschüsse zum Buffet findet ihr in der Bildergalerie:
... hier




Auch unsere Hutzler-Mädels sind schon fleißig für die anstehenden Vereinsfeste am Planen. Am Dienstag (09.04.) fand in Charly‘s Billard Bistro dazu ein Treffen statt.





Am 18. März fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Hutzelschweizer in Charly's Billard Bistro statt. Mit dem Vorstand waren 25 Mitglieder anwesend. Insgesamt hat der Verein aktuell 51 Mitglieder.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Frank Schäfer wurde eine Schweigeminute für ein im Juni letzten Jahres verstorbenes Vereinsmitglied eingelegt.

Anschließend folgte der Bericht des Vorstandes  über das abgelaufene Jahr 2018 als Tagesordnungspunkt 2.

Nachdem der 1. Vorsitzende Frank Schäfer die Anwesenden über den aktuellen Mitgliederstand informierte, blickte er nochmal auf die vielfältigen Hutzler-Aktivitäten 2018 zurück:

Sein Rückblick hier in einigen Stichpunkten:
- 23.04.18 Treffen der aktiven Mitglieder (u.a. 1. Besprechung für das Sandwiesenfest 2019, neue Vereinskleidung)
- 21.05.18 Pfingstfrühschoppen an der Grill-und Freizeitanlage Sandwiesen Hier lobte Schäfer den guten Ablauf (Dienste, Auf-und Abbau) und war erfreut über den hohen Besuch trotz der warmen Temperaturen an diesem Tag
- 24.06.18 Planwagenfahrt auf den Melibokus (Teilnahme: 16 Hutzler-Mitglieder, darunter auch zwei ältere Mitglieder)
- 18.08.18 das vereinsinterne Sommerfest auf der Grill-und Freizeitanlage mit der vereinsinternen Boulemeisterschaft. Trotz der hohen Temperaturen war es ein gelungenes Fest, so dass eine Wiederholung wieder in Planung ist. In diesem Zusammenhang wurden auch in der Runde nochmal die Vereinsmeister Horst und Inal geehrt.
- 08./09.12.18 Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Alsbach mit Verkaufsstand und schön dekoriertem Zelt. Auch hier lobte Frank den reibungslosen Ablauf der Dienste.
- 18.12.18 Weihnachtsfeier an der Grill-und Freizeitanlage Sandwiese.Nachdem Frank nochmal auf den gemütlichen Abend bzw. Morgen mit Wichteln, Tombola, Musik und leckerem Essen (u.a. von Peter Arras) zurückgeblickt hatte, honorierten die anwesenden Hutzler-Mitglieder die gelungene Feier mit einem Sonderapplaus.

Zusätzliche Aktivitäten der Hutzler waren
- das Volksradfahren in Hähnlein mit den Hutzlern als drittgrößter Gruppe
- die Vatertagstour im Mai
- die Wandertour „Karnischer Höhenweg“ mit 7 Hutzler-Mitgliedern im August
- der Jahreabschluss im Bistro mit ca. 20 Hutzlern mit voriger Melibokuswanderung mit 10 Hutzler-Wanderern
- das Schnitzelbuffet im Pferdestall im Januar des neuen Jahres mit 8 Hutzlern in einheitlicher Vereinskleidung
- Besuche von Kommerzabenden
- Teilnahme an der Säuberungsaktion „Sauberes Feld und saubere Flur“  in der Gemeinde Alsbach-Hähnlein

- Frank ging anschließend in seinem Bericht nochmal auf das Thema „Bauhof für Vereine“ ein. Hierbei sieht er auch eine gute Möglichkeit den Kontakt mit anderen Ortsvereinen in Alsbach zu suchen.

- Zum Schluss richtet er nochmal den Dank an Vereinsmitglied Jens für das sorgfältige Verwalten der Lottokasse der Hutzler.

Anschließend schilderte der 2. Vorsitzende Calli Willweber an Hand einiger Zahlen den aktuellen Kassenstand der Hutzler-Lottokasse.
Sein Fazit: „Es hat sich gelohnt, die Lottokasse einzuführen“.

Das für April geplante Hallenturnier zusammen mit der FFW Alsbach musste inzwischen wegen zu geringer Teilnahme von Teams abgesagt werden. Ein Neuanlauf sollt laut Calli im Herbst unternommen werden.

3. Bericht des Rechners (Kassenwartes) Timo Opper

Aufgeteilt in Ein- und Ausgabenseite gab Timo den anwesenden Mitgliedern einen guten Überblick über den aktuellen Hutzler-Kassenstand auch im Hinblick auf das im Juli statt findende Sandwiesenfest.

4. Bericht der Kassenprüfer

vorgetragen durch Gregor Werner, der dem Rechner eine einwandfreie Kassenführung ausstellte

5. Entlastung des Vorstandes:

Gregor stellte den Antrag auf Entlastung des amtierenden Vorstandes:
Einstimmige Entlastung des amtierenden Vorstandes durch die anwesendenden Mitglieder

6. Sandwiesenfest 2019

Frank informierte die Mitglieder über den aktuellen Stand der Vorbereitungen:
Termin und Ort sind geklärt: (06./07.07.19) an der Gill- und Freizeitanlage in der Sandwiese

Die Eröffnung ist am Samstag um 17:00 Uhr mit Bürgermeister, Fassbieranstich und dem Fanfarenzug der FFW Alsbach
In der Runde wird angeregt über die Ideen und Vorschläge beratschlagt bzw. nochmal auf die einzuteilenden Dienste eingegangen. Es sind weitere Sondersitzungen geplant/erwünscht. Anregungen an den Vorstand werden gerne entgegengenommen.

7. Vereinsfahrt nach Freiburg (13.-15.09.19)

- Erste Infos zur Vereinsfahrt im September vom Vorstand:
Zur Anreise: Entweder mit dem Busunternehmen Müller Riedstadt oder via ICE
Die Liste zum Eintragen für die Teilnehmer hängt im Bistro aus. Die Zusage muss bis spätestens eine Woche nach dem Sandwiesenfest erfolgen.
Eine Rundfahrt durch Freiburg mit der Straßenbahn, dem Datterich Express ähnlich, mit Führer ist geplant. Ansonsten ist das weitere Programm noch in Planung. Es wurden vorab schon mal 7 Einzelzimmer und 16 Doppelzimmer gebucht. Nachbuchungen sind möglich

8. Verschiedenes

- Calli gibt bekannt, dass das vereinsinterne Hutzler-Sommerfest aus organisatorischen Gründen dieses Jahr einen Tag vor dem Pfingstfrühschoppen Sonntags statt findet. Für die Kinder ist dieses Mal auch was geplant.

- Ein Antrag von Vereinsmitglied Marcel Schindler ist eingegangen und wird besprochen und abschließend per Abstimmung beschlossen:
Inhalt des Antrages:
Die Einladung für die Jahreshauptversammlung an die Mitglieder soll aufgrund des hohen Aufwandes der Verteilung ab sofort nur noch über die Homepage, per Aushang und per Whatts App erfolgen. In der Versammlung wird über den Änderungsantrag abgestimmt: 24 JA-Stimmen und 1 Enthaltung

- In diesem Zuge wird auch über den Änderungsantrag für die Beitragsermäßigung für Mitglieder, die eine Ausbildung absolvieren abgestimmt. Einstimmig beschlossen.

- Vereinsfahrt nach Speyer: Der Vorstand informiert nochmal kurz über den Ablauf.

- Als nächstes wird das Thema „Montagskastenbier“ angeregt besprochen:
In der Versammlung wir abeschließend folgendes dazu beschlossen:
Die Kiste Bier wird komplett eingestellt, der Vorstand hat die Möglichkeit einfach eine Runde zu machen, wenn die Situation passt! Am letzten Freitag im Monat bietet der Vorstand versuchsweise noch einen Stammtisch an, der vielleicht von denen die früh arbeiten müssen, besser angenommen werden kann.

- Abschließend gibt Calli den nächsten Termin der Hutzler bekannt! Samstag, 13.04. Rindfleischbuffet im Pferdestall! Die Liste zum Eintragen für die Teilönehmer hängt im Bistro aus!
Die Hutzler-Jahreshauptversammlung 2019 endet um 20:55 Uhr.


Lasst uns die Aktivitäten 2019 mit dem Sandwiesenfest als Höhepunkt angehen ! Über die nächsten Veranstaltungen könnt ihr Euch auf unserer Vereinshomepage informieren.
Ihr findet diese dann auch aktuell in unserem Homepage-Newsticker. Eine Gesamtübersicht für 2019 über alle Veranstaltungen findet ihr auf unserer Veranstaltungsseite (rechts im Menü).


Hutzlergrüße
Anderl


Sechs Hutzler trotzten am Samstag, dem 16. März dem ungemütlichen Wetter und beteiligten sich in an der Aktion „Sauberes Feld und saubere Flur“ der Gemeinde Alsbach-Hähnlein.
Die fleißigen Hutzler-Hände sammelten rund um die Grill- und Freizeitanlage und Richtung Autobahn nicht nur alltäglichen Müll ein. So manches etwas überraschende Wegwerfmaterial kam zum Vorschein und sorgten so am frühen Samstag morgen für Erheiterung unter den Sammlern.
Nach getaner Arbeit stand eine Stärkung in Form von Getränken und Speisen gestiftet von der Gemeinde bereit!

Vielen Dank an die fleißigen Helfer!!!




Nach dem Jahresabschluss frisch gestärkt ins neue Hutzler-Jahr 2019

Ein abwechslungsreiches Programm stand für die Hutzler-Mitglieder zum Jahresausklang 2018 an.
Zunächst wanderte am 28. Dezember an einem Freitag eine Abordnung von 9 Hutzlern, aufgrund von Arbeit und Verpflichtungen in zeitlich versetzten verschiedenen Einzelwandergruppen, auf den Hausberg Melibokus (517,4 Meter). Dort stattete man zum Nachmittag unserem Melibokus-Wirt Bernd und dessen Team einen Besuch ab und ließ es sich in geselliger Runde bei erfrischenden Getränken in der Gaststube ein paar Stunden gut gehen.
Gemeinsam ging es gegen Abend in der einsetzenden Dunkelheit gut gelaunt in Taschenlampen zum Abstieg Richtung Bistro, um dort den Hutzler-Jahresabschluss auf Einladung des Vorstandes bei Speis und Trank zu feiern.
Das leckere Buffet und das kühle Bier ließen wir uns zusammen mit den anderen dort angetroffenen Hutzlern noch lange schmecken und haben somit das Hutzlerjahr 2018 in geselliger Runde nochmals gebührend abgeschlossen.


In der Gaststube ist die Laune nach dem geschafften Aufstieg sichtbar gut!!!

Das neue Jahr 2019 starteten wir mit der Teilnahme am Schnitzelbuffet in der Gaststätte „Zum Pferdestall“ am Samstag, 26. Januar.
Acht Hutzler
in einheitlichen Vereinsshirts und unser Schnalles kosteten vom dem schmackhaften und vielseitigen Buffet von Chefkoch Peter. Wir ließen kein Schnitzel/Gericht aus und machten unsere Bäuche voll. Doch auch hier konnte uns das Pferdestall-Service-Team mit diversen Verdauungsgetränken umgehend weiter helfen.
Wir saßen noch lange gesellig zusammen. Emmi mit einigen Anekdoten und Bildern aus alten Zeiten und später auch Uschi und Peter gesellten sich zu uns und wir lachten und sangen („Von der Elbe bis zur Isar, immer wieder Hutzel, Hutzel...“) noch bis in die frühen Morgenstunden des Sonntages.
Zeitlich versetzt und auf unterschiedlicher Art und Weise (vielen Dank an die Hutzler-Fahrdienstler) erreichten wir alle nach einen schönem Abend wieder unser zu Hause.

Einigen Schnappschüsse zum Jahreabschluss und Schnitzelbuffet findet ihr in unserer "Hutzler-Galerie": ... hier


Die Hutzler gut gesättigt und sichtlich zufrieden nach dem Schnitzelbuffet im Pferdestall

Als nächstes steht nun die Jahreshauptversammlung am Montag, den 18.03.2019 an!
Die Einladung auf der Homepage folgt in Kürze!

Einen Überblick über die Hutzler-Aktivitäten 2019 findet ihr ... hier

Es liegt ein weiteres ereignisreiches Hutzler-Jahr vor uns!!! Lasst es uns anpacken!!!


Aktuelles
Vereinsgeschichte
Aktivitäten
Vorstand
Satzung
Mitgliedschaft
Sport
Galerie
Presse
Archiv
Datenschutz
Disclaimer/Impressum